Wegweiser zur Kinderbetreuung

Grundsätzlich hat jedes Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf Betreuung in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege. Jedes über dreijährige Kind hat Anspruch auf Betreuung in einer Kindertageseinrichtung.

Rund um das Thema Kinderbetreuung gibt es für Erstlingseltern oft viele Fragen: Kitaplaner, Rechtsanspruch, U3, Ü3, Tagespflege, Eingewöhnung, Schließtage, Elternbeiträge. Der Stadtelternrat Leverkusen versucht, die wichtigsten Themen zu sortieren und einige Fragezeichen aus dem Weg zu räumen. Daher haben wir für Sie einen Wegweiser zur Kinderbetreuung erstellt.

Betreuungsplatz in der Kita suchen: Zentrales Portal für Kita-Platzsuche und -Anmeldung ist in Leverkusen der Kitaplaner. Hier findet man alle Kindertageseinrichtungen mit Informationen zum Betreuungsangebot, Öffnungszeiten und den Kontaktmöglichkeiten. Nicht nur die diese Rahmenbedingungen sollten bei der Auswahl der Kita eine Rolle spielen: Informieren Sie sich auch in der jeweiligen Kita über das pädagogische Konzept, sehen Sie sich die Räumlichkeiten an und lassen Sie die Atmosphäre auf sich wirken. Vereinbaren Sie dazu einen Termin mit der Leitung der jeweiligen Kita. Für die Anmeldungen sind in der Regel zwei Dinge notwendig: Tragen Sie den Betreuungswunsch im Kitaplaner ein, und melden Sie Ihr Kind auch in der Einrichtung selbst an. Hilfestellung bieten die Mitarbeiter des Jugendamts.

Betreuungsplatz in der Tagespflege suchen: Eine Übersicht für die Betreuungsplätze in der Tagespflege bietet die Stadt Leverkusen derzeit leider nicht an, aber über https://www.google.de/search?q=kindertagespflege+leverkusen bzw. https://www.betreut.de/kinderbetreuung-leverkusen findet man einige Angebote. Suchen Sie sich Angebote in Ihrer Nähe, treten Sie mit diesen in Kontakt und melden Sie Ihren Betreuungsbedarf an. Vereinbaren Sie einen Termin, so dass Sie sich gegenseitig kennenlernen können. Beratung zu Betreuungsplätzen gibt es bei den Mitarbeitern des Jugendamtes.

Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung: Wir haben zahlreiche weiterführende Informationen zum Rechtsanspruch für Sie zusammengestellt.

Elternbeiträge: Es gibt zwei regelmäßig zu zahlende Beiträge für die Kinderbetreuung: den einkommensabhängigen Elternbeitrag gemäß aktueller Satzung sowie das Essensgeld. Städtische Kitas erheben dafür eine monatliche Pauschale von derzeit 56€, bei anderen Trägern kann die Höhe abweichen. Für die Zahlung an die Stadt kann das Abbuchungsverfahren mit SEPA-Mandat genutzt werden. Das entsprechende Formular ist unter https://www.leverkusen.de/vv/forms/3/SEPA-Mandat11-15.pdf zu finden. Weitere Infos gibt es in unserer FAQ.

Eingewöhnung: Alle reden vom Berliner Modell, und dennoch braucht jedes Kind seine eigene Zeit. Was hilft denn konkret bei der Eingewöhnung?

  • Beginnen Sie, wenn möglich, bereits vorher behutsam mit der Abnabelung.
  • Machen Sie Ihrem Kind den Besuch im Kindergarten schmackhaft.
  • Geben Sie Ihrem Kind während der Eingewöhnungszeit das Gefühl, in der Nähe zu sein.
  • Unterhalten Sie sich wenn möglich mit den ErzieherInnen während der Eingewöhnung.
  • Verabschieden Sie sich aktiv.
  • Nehmen Sie die Gefühle Ihres Kindes ernst.
  • Lassen Sie los.
  • Seien Sie verlässlich.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind, wie stolz Sie auf seine Selbstständigkeit sind.

Gruppenformen: Es gibt gemäß KiBiz drei verschiedene Formen, in der in Kitas Kinder in Gruppen betreut werden. In der Gruppenform I werden bis zu zwanzig Kinder im Alter von zwei Jahren bis 6 Jahren (oder bis zur Einschulung) gemeinsam betreut (U3 und Ü3 gemischt). In Gruppenform II werden bis zu zehn Kinder im Alter von unter drei Jahren betreut (ausschließlich U3). In Gruppenform III werden bis zu 25 bzw. 20 (bei 45-Stunden-Betreuung) 3-6-jährige Kinder betreut (ausschließlich Ü3). Alle Gruppenformen haben eigene Personalschlüssel, d.h. pro Betreuungsperson sind unterschiedlich viele Kinder zu betreuen.

Schließtage: Die Kindertageseinrichtungen bieten ein ganzjähriges Betreuungsangebot. Zusätzlich zu Wochenenden und Feiertagen sind auch weitere Schließtage möglich und üblich (z.B. Konzeptionstage, Materialpflegetage, Ferien). Laut § 13e KiBiz ist in NRW die Anzahl der Schließtage begrenzt: sie soll 20 und darf 30 nicht überschreiten. Die häufig üblichen drei Wochen am Stück in den Sommerferien stellen jedoch für manchen Urlaubsanspruch eine Herausforderung dar. Hierbei ist insb. § 13e Abs. 4 KiBiz interessant: Demzufolge sind Kindertageseinrichtungen verpflichtet, Eltern von Kindern, die bei Schließung der Einrichtungen an Ferientagen ihre Kinder weder selbst noch auf andere Weise angemessen betreuen und fördern können, auf § 22a Abs. 3 S. 2 SGB VIII hinzuweisen und bei der Sicherstellung einer anderweitigen Betreuungsmöglichkeit soweit möglich zu unterstützen. Die Ferienbetreuung selbst muss der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe (in Leverkusen das Jugendamt) zur Verfügung stellen.

Mitwirkung und Mitbestimmung: Eltern dürfen und sollen sich einbringen. Sie können Einfluss nehmen: über Gespräche mit dem Kita-Personal, Elternabende, den Elternbeirat und den Rat der Tageseinrichtung bis hin zum Stadtelternrat mit einem Sitz im Kinder- und Jugendhilfeausschuss (KJHA). Die rechtlichen Grundlagen dafür liegen in §9, §9a und §9b KiBiz. Der Landeselternbeirat NRW hat für Elternbeiräte ein Handbuch herausgegeben. Eine kurze Zusammenfassung für Leverkusen findet sich auch in unserer Präsentation zum Offenen Treffen vom 7.6.2017.

Probleme in der Kita: Suchen Sie das Gespräch: Suchen Sie das Gespräch: Ansprechpartner sind zunächst das pädagogische Personal sowie die Leitung der Kita. Sollten Sie dabei Unterstützung benötigen, steht Ihnen der Elternbeirat Ihrer Einrichtung zur Verfügung. Können Sie auch so das Problem nicht lösen, wenden Sie sich gerne an den Stadtelternrat. Auch die Fachberater des Jugendamtes sollten helfen können. Ist der Missstand so groß, dass Sie auch mit diesen Hilfestellungen nicht weiterkommen, kann mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) auch die zuständige Aufsichtsbehörde informiert werden. Die für Leverkusen zuständige Ansprechperson finden Sie unter http://www.lvr.de/de/nav_main/jugend_2/kinderundfamilien/tageseinrichtungenfrkinder/aufgaben_und_ansprechpartner/ansprechpersonen_nach_regionen_1/ansprechpersonen_nach_regionen.jsp.

Übergang zur Grundschule: Die Kindergartenzeit neigt sich dem Ende zu. Was ist bei der Vorbereitung auf die Grundschule zu beachten und zu erledigen? Wir haben ein paar Tipps für Sie.

Übernachtung in der Kita: Zum Abschluss der Kitazeit ist geplant, dass die Kinder mit den Erzieherinnen einmal gemeinsam in der Kita übernachten. Das kann eine tolle Erfahrung für die Kleinen sein, aber einige Dinge sind zu beachten.

Wir helfen Ihnen auch bei anderen Themen rund um die Kinderbetreuung in Leverkusen und die damit verbundenen Herausforderungen und Möglichkeiten gerne weiter. Eventuell ist für Sie auch unsere FAQ interessant. Bitte beachten Sie dabei, dass wir weder Betreuungsplätze vergeben noch auf die Vergabe Einfluss nehmen können. Der Stadtelternrat kann keine Rechtsberatung anbieten.