Vor der Einschulung

Hier geben wir Ihnen eine Hilfestellung zum Übergang von Kindertageseinrichtung zur Grundschule. Dies ist als grober Überblick gedacht und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Inhaltsverzeichnis:
  •  

    Ablauf

    Im letzten Jahr des Kindergartens ist Ihr Kind ein Vorschulkind. Vorschulkinder werden zur Schuleingangsuntersuchung (Kinder- und Jugendärztlicher Dienst des Fachbereiches Medizinischer Dienst der Stadt Leverkusen) und zur Anmeldung an einer Grundschule automatisch von der Stadt Leverkusen eingeladen. Eltern von Kann-Kindern müssen diese Schritte in Eigeninitiative selber in die Hand nehmen.

    Die Anmeldung an der Grundschule findet in der Regel im Herbst statt. Der Anmeldezeitraum wird den Erziehungsberechtigten per Brief mitgeteilt. Es ist dann zur Anmeldung ein Termin mit der Schulleitung bzw. dem Sekretariat der gewünschten Grundschule zu vereinbaren. Eine Übersicht über Grundschulen in Leverkusen gibt es auf der Website der Stadt. Die Anmeldung an der Grundschule ist verbindlich.

    Jedes Kind hat einen Anspruch auf Aufnahme in die nächstgelegene Grundschule in seiner Gemeinde, sofern die Aufnahmekapazität eine Aufnahme zulässt. Im Rahmen freier Kapazitäten nimmt die Grundschule auch weiter entfernt wohnende Kinder auf. Eine Anmeldung ist nur an einer Grundschule möglich.

    Zur Einschulungsuntersuchung werden die Vorschulkinder separat im Laufe des Kindergartenjahres vor dem ersten Schultag eingeladen. Tendenziell werden die ältesten Kinder zuerst vom Kinder- und Jugendärztlichen Dienst der Stadt eingeladen, falls dies nicht bis zum Frühjahr (im Jahr der Einschulung) erfolgt ist, bitte selbst aktiv werden.

    Hilfestellungen und Beratungen zu Grundschulen in Leverkusen bieten die Sachbearbeiter des Fachbereichs Schulen (FB40). Die Stadt Leverkusen hat zudem einige Broschüren zum Übergang von der Tageseinrichtung für Kinder zur Grundschule veröffentlicht:

     

    Schulreife

    Wenn Eltern ihr schulpflichtiges Kind von der Einschulung zurückstellen lassen möchten, trifft dazu die letzte Entscheidung die Schulleitung. Es gilt nicht mehr wie bisher, ausschließlich das schulärztliche Gutachten, sondern auch Eltern können fachärztliche oder fachtherapeutische Stellungnahmen vorlegen, die von der Schulleitung bei ihrer Entscheidung zu berücksichtigen sind:

    „Tatbestandliche Voraussetzung für eine Zurückstellung ist das Vorliegen erheblicher gesundheitlicher Gründe. Gesundheitliche Gründe können auch solche sein, die bei einer durch Fachleute prognostizierten Überbelastung im Schulalltag langfristig entstehen (präventiver Gesichtspunkt).“

    Mehr dazu unter folgenden Links:

    Zum Zusammenhang zwischen Kitaplätzen und Einschulungen hat sich auch das Landesministerium geäußert: https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMV17-363.pdf

    In jedem Sommer stehen einige Eltern der angehenden Schulkinder vor dem Problem einer durchgängigen Betreuung ihrer Kinder. Denn die gesetzliche Vorgabe wird zurzeit nicht überall praktiziert: Gemäß § 22a Abs. 3 und § 24 Abs. 3 SGB VIII (Bundesgesetz) wird allen Kindern berufstätiger Eltern, die von einer Tageseinrichtung für Kinder zur Grundschule wechseln, im Jahr des Wechsels eine durchgängige Betreuung in der Kita bis zum ersten Schultag angeboten.

    Zurzeit haben die Träger unterschiedliche Verträge mit den Eltern abgeschlossen, mit dem Ergebnis, dass die Kinder, zum Teil erst 5 Jahre alt, die Tageseinrichtung zum 31.7. des Einschulungsjahres verlassen müssen. Da die Einschulungstermine in NRW aber zum Teil erst im August/September liegen, ergibt sich für die arbeitenden Eltern eine Betreuungslücke von bis zu 6 Wochen.

    Dort, wo berufstätige Eltern keinen Betreuungsplatz in der Offenen Ganztagsschule bekommen, muss für die Kinder eine Betreuungsmöglichkeit gefunden werden. Die beste Möglichkeit ist immer, dass die angehenden Schulkinder in der Kita bis zum ersten Schultag weiter betreut werden. (Die Eltern zahlen weiter ihre Beiträge, so dass für die Stadt kein finanzieller Schaden entsteht. Die neuen Kita-Kinder werden dann erst nach den Sommerferien in der Kita aufgenommen.)

    Über Betreuungsmöglichkeiten im Offenen Ganztag informiert die Stadtverwaltung unter https://www.leverkusen.de/vv/produkte/FB40/Ganztagsangebote.php.

    Advertisements