Die Elternbeiräte werden durch die Elternversammlung gewählt. In den meisten Fällen gibt es mindestens zwei Elternbeiräte je Gruppe, aus denen dann in einigen Einrichtungen wiederum ein vorsitzender und ein stellvertretender Elternbeirat für die Einrichtung gewählt werden. In Kitas mit offenen Betreuungskonzepten erfolgt üblicherweise eine einrichtungsweite Wahl. Zur Wahl stellen können sich alle Eltern. Die Eltern haben je Kind eine Stimme.

Tipp: Der neugewählte Elternbeirat sollte auf der Elternversammlung den Termin für die erste Sitzung absprechen oder mindestens Kontaktdaten austauschen.

Die Elternbeiräte sind Vertreter und Ansprechpartner der Eltern der Einrichtung. Sie sollen ein offenes Ohr für die Anliegen der Eltern haben, aber auch die Elternmitwirkung in der Einrichtung stärken. Bei vielen Entscheidungen, welche die Kindertagesstätte betreffen, sollten sie von der Kindergartenleitung frühzeitig informiert werden. Welche dies konkret sind, wird vom Gesetzgeber in vielen, aber nicht in allen Punkten klar beschrieben und sollte immer wieder zwischen Elternbeirat und Kita-Leitung abgestimmt werden.

Tipp: Elternbeirat und Kita-Leitung können sich eine Geschäftsordnung geben, um Mitwirkungstatbestände zu definieren.

Der Elternbeirat ist vom Träger und der Leitung der Einrichtung rechtzeitig und umfassend über wesentliche Entscheidungen in Bezug auf die Einrichtung zu informieren und anzuhören, insbesondere vor:

  • Entscheidungen über das pädagogische Konzept der Einrichtung,
  • die personelle Besetzung,
  • die räumliche und sachliche Ausstattung,
  • die Hausordnung,
  • die Öffnungszeiten,
  • einen Trägerwechsel und
  • die Aufnahmekriterien.

Gestaltungshinweise des Elternbeirates hat der Träger angemessen zu berücksichtigen. Die Bildungs- und Erziehungsarbeit kann durch den Elternbeirat mitgestaltet und belebt werden. Hierzu gehört zum Beispiel die Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Konzeption sowie beim Planen und Durchführen von Projekten und Aktionen.

Entscheidungen, die die Eltern in finanzieller Hinsicht berühren, bedürfen grundsätzlich der Zustimmung durch den Elternbeirat. Hierzu zählen vor allem die Planung und Gestaltung von Veranstaltungen für Kinder und Eltern sowie die Verpflegung in der Einrichtung, soweit es sich dabei zum Beispiel nicht nur um geringfügige Preissteigerungen im Rahmen allgemeinüblicher Teuerungsraten handelt.

Tipp: Der Landeselternbeirat NRW hat ein Handbuch für Elternbeiräte herausgegeben. Eine kurze Zusammenfassung für Leverkusen findet sich auch in unserer Präsentation zum Offenen Treffen vom 7.6.2017.

Vertreter des Elternbeirates sind auch im Rat der Tageseinrichtung vertreten. Der Elternbeirat kann an der Versammlung der Elternbeiräte in Leverkusen teilnehmen, die den Stadtelternrat wählt.